You are here:  / Berichte / News / 3. Marburger Rutschmeisterschaft

3. Marburger Rutschmeisterschaft

SBMBR2017

Doppelter Sieg für die Speedrutscher Süd / Rüdiger siegt mit neuem Bahnrekord und holt Teamtitel / Schwarz siegt bei den Frauen

Am vergangenen Samstag, 17.06.2017, fand die 3. Marburger Rutschmeisterschaft im AquaMar statt. Mit mehr als 50 Rutscherinnen und Rutschern verzeichnete das AquaMar einen neuen Teilnehmerrekord. Dies sollte aber nicht der einzige neue Rekord bleiben. Auf der 83 Meter langen Black Hole Rutsche starteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den sechs Wertungsklassen Mädchen bis 12 Jahre, Jungen bis 12 Jahre, männliche Jugendliche bis 16 Jahre, weibliche Jugendliche bis 16 Jahre sowie Damen und Herren.

In der Klasse Mädchen bis 12 Jahre setzte sich mit einer Gesamtzeit von 48,1 Sekunden Fenja Koch durch. Auf Platz 2 folgte Nele Zierow mit fast drei Sekunden Rückstand. Komplettiert wurde das Treppchen von Johanna Wett, welche den Wettkampf mit einer Gesamtzeit von 51,1 Sekunden abschloss.

Bei den Jungen bis 12 Jahre gewann der Hamburger Cedric Köhnke mit einer Gesamtzeit von 39 Sekunden. Er schaffte es in allen vier Rutschdurchgängen, unter 10 Sekunden zu bleiben. Platz 2 und 3 belegten die Zwillinge Steinmetz, welche bereits zum dritten Mal an der Marburger Rutschmeisterschaft teilnahmen. Anton Steinmetz war mit 40,7 Sekunden etwas schneller als sein Bruder Justus, welcher eine Gesamtzeit von 41 Sekunden erzielte.

Den Sieg in der Klasse der männlichen Jugendlichen sicherte sich Selwyn Thomas. Mit einer Gesamtzeit von 38,2 Sekunden kann er in den kommenden Jahren auch bei den Herren erfolgreich mitmischen. Zweiter wurde Jonathan Heinz mit einer Gesamtzeit von 42,1 Sekunden. Platz 3 belegte Yamen Al Rashed mit einer Gesamtzeit von 50,9 Sekunden.

In der Wertungsklasse der Frauen zeigte die amtierenden Deutsche Meisterin Kristin Schwarz, warum sie aktuell die schnellste Rutscherin Deutschlands ist. Mit einem Vorsprung von fast zwei Sekunden sicherte sie sich den Titel vor Jasmin Gercer. Auf Platz 3 landete Ann-Christin Neidel, welche sich durch ein hervorragendes Finale noch von Platz 5 auf Platz 3 vorrutschen konnte.

In der Wertungsklasse der Herren stand sich ein imposantes Teilnehmerfeld gegenüber. Es waren Rutscher aus dem Süden (Leonberg) und aus dem Norden (Hamburg) extra für die 3. Marburger Rutschmeisterschaft angereist. Die Aufwertung des Wettkampfs vom D zum C-Wettkampf motivierte die Teilnehmer zusätzlich. Neben dem Deutschland-Cup-Sieger Klaus Mertel waren, bis auf den Deutschen Meister, die sechs schnellsten Rutscher Deutschlands in Marburg am Start. Die große Klasse des Feldes zeigte sich gleich im Vorlauf, sowohl Patrick Hanke als auch Sebastian Rüdiger egalisierten mit 8,6 Sekunden den Bahnrekord von Klaus Mertel aus dem Jahr 2015. Angespornt von der starken Konkurrenz, gelang Sebastian Rüdiger noch ein Paukenschlag. Mit 8,5 Sekunden rutschte er einen neuen Bahnrekord. Sein Name wird nun den von Klaus Mertel auf einer Tafel am Rutschenturm ersetzen. Mit dem neuen Rekord im Rücken ließ Sebastian Rüdiger nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit einer Gesamtzeit von 34,4 Sekunden souverän den Titel. Auf Platz 2 landete Andreas Köhnke, welcher im Finale noch Patrick Hanke verdrängen konnte. Für die Entscheidung um Platz 3 musste ein Stechen zwischen Ron Peesel und Patrick Hanke sorgen. Nach vier gewerteten Rutschdurchgängen hatten beide Rutscher eine identische Gesamtzeit. Im direkten Duell musste ein Rutscher zweimal schneller als sein Kontrahent sein. Im ersten Durchgang ging Ron Peesel durch eine etwas höhere Geschwindigkeit mit 1:0 in Führung. Im zweiten Versuch konterte Patrick Hanke mit einer fantastischen Zeit von 8,6 Sekunden zum 1:1. Im letzten Rutschdurchgang zeigte Peesel mit 8,7 Sekunden nochmal sein ganzes Können und gewann das Stechen knapp mit 2:1. Somit konnte der Vorjahressieger noch den 3. Platz mit nach Kassel nehmen.

In der Teamwertung setzte sich das Team Speedrutscher Süd durch. Es folgten auf den Plätzen die Teams Rutsch Freunde und Rutschgranaten.

Für alle Siegerinnen und Sieger gab es zahlreiche Preise. Ein besonderes Highlight der Marburger Rutschmeisterschaft ist die Verlosung von Sachpreisen und Gutscheinen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Neben viel Spaß konnte jedes Kind auch einen kleinen Preis mit nach Hause nehmen.

Der Deutsche Rennrutsch Verband bedankt sich ganz herzlich beim Team des AquaMar und der Leitung Rolf Klinge für die hervorragende Organisation des Wettkampfs. „Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und machen schon Pläne fürs zehnjährige Jubiläum“, sagte DRV-Mitglied Ron Peesel mit einem Augenzwinkern.

Hier könnt ihr die Ergebnisse und All Time Best List als Pdf zum Download.